Freitag, 3. Mai 2019

Liebe in Aktion

Ihr lieben Menschen,
geht ihr auch so gerne in den Wald wie ich? Ich liebe es mir Zeit zu nehmen und den Wald zu erkunden, den Vögeln zu lauschen, am Bächlein zu sitzen, die Gerüche des Waldes aufzunehmen. Gestern war ich ca. 2 Stunden unterwegs, durfte an einer großen Eiche Kraft tanken, einen Habicht beim Flug beobachten, Salomonsiegel entdecken, an der Knoblauchrauke schnuppern und auch der Bärlauch beschenkte mich (freue mich jetzt schon auf Bärlauchnudeln und Salat🥗). Meist nehme ich, wenn ich in den Wald gehe eine Mülltüte mit, wie ihr seht, werde ich auch fündig, Arbeitshandschuhe sind auch sehr sinnvoll. 
Für mich ist das Liebe in Aktion für unsere Mutter Erde.
Wünsche Euch von Herzen ein schönes Wochenende mit viel Liebe, Leichtigkeit und Freude. Bei uns ist Regen angesagt, die Natur freut sich🌈

Dienstag, 9. April 2019

Charkatiere

Ihr Lieben,
kennt Ihr Eure Charkrenpfortentiere?
Vor einigen Jahren bei einem schamanischen Abend bei Claudia und Michael Löw reisten wir in unser Wurzelchakra, um dort unser Krafttier für dieses Energiezentrum kennen zulernen. Ich war von dieser Chakra-Arbeit sehr begeistert und machte mich dann in laufe der kommenden Wochen auf, um alle meine Energiezentren zu bereisen und das jeweilige Tier anzuschauen, mit ihm in Kontakt zu kommen, es zu fragen, was es braucht und was es mir über mich sagen kann. Die Tiere dort haben sich im laufe der Jahre verwandelt, das fand ich sehr spannend.
Gestern nun gönnte ich mir eine Pulsingeinheit auf meiner Behandlungsliege und nachdem ich so richtig entspannt war, fasste ich den spontanen Entschluss meine Tiere aufzusuchen. Es kamen viele bekannte und auch neue Impulse. Hinterher schrieb ich meine Eingaben auf und mir fiel noch ein Stein ein, den ich beim letzten Spazieren gehen mit nach Hause genommen habe - ich fragte das Steinwesen, ob er die neuen Impulse für mich eine zeit lang speichern möchte - als ich ein Ja bekam, besang und berasselte ich den Stein mit den Impulsen und legte ihn eine Nacht lang zu mir ins Bett. Seit heute liegt er bei mir am PC und erinnert mich an meine neuen "Aufgaben und Ziele".
Ich finde diese Möglichkeit seine Energiezentren besser kennen zu lernen sehr schön und vielleicht magst auch Du mal Deine Kraftzentren bereisen und schauen, welche Tiere sich dort zeigen um Dich zu unterstützen.
Viel Freude wünsche ich Dir dabei.
Die Bilder sind ein Versuch, einige meiner Pfortentiere zu malen🤣




Löwenzahn-Orangenkuchen🍕🍕
Am Samstag kam ich auf folgende Idee:
Du pflückst ca. 20 bis 30 Löwenzahnblüten und zupfst die gelben Blütenblätter, die schwarzen Käferchen lässt Du am besten wieder fliegen. Es sollen ca. 3 große handvoll Blüten sein.
Du nimmst 3 Eier, 150 g Mehl, 150 g Zucker, etwas Backpulver, 150 g Fett und bereitest einen einfach Rührteig vor.
Getrocknete Orangenschalen im Mixer zerkleinern, je nach Geschmack 2 bis 3 Eßlöffel voll. Die mischst Du zusammen mit den Löwenzahnblüten und den Saft einer halben Orange in den Teig. Ab damit in eine Springform und in den Ofen, ca. 170 Grad Umluft, ca. 25 Minuten. Aus Puderzucker, ein paar Löwenzahnblütenblätter und Orangenschale und evtl. Orangenlikör und aus dem Saft der halben Orange machst Du einen Guss, den Du auf den noch warmen Kuchen streichst.
Schaut richtig gut Orange/gelb aus und schmeckt sehr jamijamigut.

Montag, 8. April 2019

Erkenntnis über die Liebe

Ihr lieben Menschen,
die letzten Wochen war ich gesundheitlich etwas angeschlagen, mein Körper wollte nicht so fit sein, wie ich... so hörte ich einigen spirituellen Lehrern zu und gönnte mir viel Auszeit.
Und gerade jetzt unterm Putzen den Bades und der Toilette kam mir folgende Erkenntnis - oft gelesen, auch schon öfters erkannt und gelebt - immer wieder schön.
Hier meine Worte zum Thema Liebe:
Ich bin Liebe.
Wenn ich voller Freude und Begeisterung die jungen Triebe der Bäume bewundere - im Hintergrund ist die Liebe.
Wenn ich acht- , lust- und kraftlos durch den Garten schleiche, unmutig die alten Blätter anschaue und darüber nachdenke, das muss ich alles noch tun - im Hintergrund ist die Liebe.
Wenn ich beim Tanzen alles von mir hingebe, wild und sanft zugleich - dann ist die Liebe nicht weit.
Wenn ich saft- und kraftlos mit Kopfschmerzen auf der Couch rumhänge und diesen Zustand ablehne - dann ist die Liebe nicht weit.
Wenn ich voller Liebenschaft, laut und lustvoll einen Orgasmus erlebe - im Hintergrund ist die Liebe.
Wenn ich hasserfüllt und voller Hilflosigkeit bei den Nachrichten auf einen Politiker schimpfe - im Hintergrund ist die Liebe.
Wenn ich voller Freude und überfließend vor Glück meinen neuen Trommelschlegel mit meiner Trommel bekannt mache - dann ist die Liebe nicht weit.
Wenn ich mich einsam und allein und unverstanden fühle und mich dem Opfersein hingebe - dann ist die Liebe nicht weit.
Ich bin Liebe.
Egal was ich gerade denke, fühle und mache, die Liebe, die ich bin, ist immer da. AHO

Donnerstag, 21. März 2019

Vollmondräuchern einmal anders

Ihr lieben Menschen, heute möchte ich Euch mal eine andere Art des Räucherns vorstellen. Normalerweise räuchere ich in der Zeit der Vollmondin regelmäßig unser Haus- und Grundstück. Dazu mache ich mir eine individuelle Räuchermischung, einen heiligen Raum und ziehe dann singend durch alle Räume und anschließend auch durch den Garten. Ich liebe dieses Ritual, es macht nicht nur eine Menge Freude, es wandelt auch regelmäßig "alte und verbrauchte" Energie um. Es sorgt sozusagen auf energetischer Ebene für Sauberkeit und Ordnung💚.

Da ich mich seit ein paar Tagen körperlich nicht ganz so wohl fühle, habe ich mich heute für eine reine energetische/mentale Reinigung entschieden.

Dazu habe ich mir einen heiligen Raum kreiert, mich in die Sonne gesetzt, das violette Licht von St. Germain und die Pflanzengeister von Salbei, Bernstein und Engelwurz gebeten, durch mich zu fließen und die Räume, einen nach den anderen zu reinigen und neu aufzuladen. Zum Abschluss habe ich mich bei all den liebevollen Kräften bedankt. Es war eine sehr friedliche, kraftvolle Tätigkeit, die mir sehr gut gefallen hat - als Tipp, wenn Ihr dieses Werkzeug selbst ausprobieren möchtet, verbindet Euch bitte mit Kräften, die Euch vertraut sind. Wichtig ist immer Eure Absicht - Energie folgt der Aufmerksamkeit, eine Tatsache, die sich bei mir immer wieder bestätigt. 🌈
Räucherwerk gibt es unendlich viel, ich empfehle immer sehr gerne hiesige Kräuter - ein gutes Buch darüber gibt es z. B. von Marlis Bader: Räuchern mit heimischen Kräutern. Viel Freude beim Ausprobieren wünscht Dir/Euch Doris

Donnerstag, 14. März 2019

Pflanzenverbündete Gänseblümchen

Holistic Pulsing in Verbindung mit einer Pflanze
Seit 5. März verbinde ich mich intensiver mit dem Gänseblümchen. Dazu gehe ich hinaus in die Natur und beobachte, und begrüße das Gänseblümchen mit all meinen Sinnen und verbinde mich auch auf geistig/seelischer Ebene mit dieser Pflanze, auch nehme ich derzeit eine Spagyrikessenz mit Gänseblümchen.
Heute nun habe ich den Wunsch verspürt mich mit Hilfe einer  Holistic Pulsing Sitzung noch tiefer auf die Gänseblümchenenergie einzulassen. Also habe ich mir Zeit genommen, einen Heiligen Raum geöffnet und mich mit Entspannungsmusik dem Pulsingprozess hingegeben. Es dauerte diesmal eine Weile, bis mein Alltagverstand  sich etwas ruhiger verhielt und ich in Kontakt mit dem Gänseblümchen kam. Doch dann durfte ich Bilder aus meiner Kindheit sehen, als erstes sehr schöne, wo ich im Gras saß und einen Kette aus Gänseblümchen anfertigte. Es war sehr friedlich und ich war dort als kleines Mädchen sehr auf meine Arbeit konzentriert. Dann kamen schmerzhafte Bilder, wo ich als Kind meine Freude mit meiner Mama teilen wollte, sie allerdings meine Freude nicht geteilt hat. Ein paar Tränen durften sich bei mir lösen. Die "große Doris" hat dem Geschehen in ihr drin den Raum gehalten und nicht verurteilt, sondern nur geschaut und den Schmerz anerkannt, den die "kleine Doris" erlitten hatte. Und es wurde sehr friedlich in mir und mein ganzer Körper entspannte sich. Nach der Sitzung habe ich mich bei der GänseblümchenEnergie bedankt, ihr gesagt, ich werde weiterhin in tiefere Verbindung gehen - ich spüre, diese Pflanze kann noch einiges bei mir bewirken.
Ich bin so dankbar für dieses Geschenk und bin immer wieder zutiefst berührt, wie leicht, tief und heilsam Holistic Pulsing wirkt.

Samstag, 9. März 2019

Mutmachpost

heute möchte ich besonders den Menschen Mut machen, die unter einer sog. psychischen Krankheit leiden. Angeregt wurde ich durch einen Post in einer Schamanengruppe  auf Facebook.
Die beiden Bilder zeigen mich selbst, das erste ist vom Sommer 2018, das zweite Bild vom Sommer 2006. Mit ca. 24 Jahren (1990) bekam ich meine ersten Depressionen und kämpfte mich immer wieder zurück ins Leben. Es dauerte Jahre und viele Therapien um aus diesen Löchern wieder raus zu kommen.
Kurz vor dem dritten Geburtstag meines Sohnes wurde ich zum ersten Mal sehr krank. Ich sah Dinge, die nicht da waren, bekam Visionen, gute und schreckliche und hörte Stimmen. Ich bekam große Angst und wir erlebten eine sehr schwierige Zeit. Die ehemaligen Erfahrungen mit Krankenhäusern und Ärzten waren sehr prägend für mich und ich wollte nicht wieder eingeliefert werden, da ich sonst von meinem Sohn getrennt worden wäre.Mein Mann konnte sich viel Freinehmen und übernahm meine Betreuung. Es würde ein ganzes Buch füllen, wenn ich alle meine seltsamen, angstvollen und auch schönen Erlebnisse berichten würde. Das Ganze dauerte ca. ein halbes Jahr und es ging mir wieder besser und wir waren alle heilfroh. Es war aber nur der Anfang dieses Zustandes. Ein paar Jahre später ging es wieder los. Ich musste in der Nacht eingeliefert werden, ich war in Katatonie und die Ärzte sagten meinem Mann, das ich wahrscheinlich nicht mehr gesund werde.Doch mein Mann ging auf die geschlossene Station des Krankenhauses und bat darum, das er mich sehen darf. Und tatsächlich habe ich ihn erkannt und es wurde vermieden, das ich einen künstlichen Ausgang bekam. Ich erholte mich in den Augen der Ärzte sehr schnell, sie sprachen von einem medizinischen Wunder. Ich bekam aber zu Hause sehr rasch große Angstzustände. Mein Bruder war in dieser Zeit arbeitslos und fuhr jeden Tag zu mir und betreute mich, er war einfach da, während ich nur weinen konnte.Nachdem ich noch einige Male im Bezirkskrankenhaus war, machte ich ambulant noch eine Therapie und bekam auch einiges an Tabletten vom Nervenarzt verschrieben.
Ich nahm 30 kg an Gewicht zu und verschlief mein Leben.
Irgendwann wurde mir das zuviel, ich musste Windeln tragen und um 21..00 Uhr ins Bett gehen, sonst schlief ich am Tisch ein.Ich konnte nur das nötigste im Haushalt tun, auf dem Arbeitsmarkt hatte ich keine Chance mit meiner Krankheitsgeschichte und meiner Diagnose affektive Psychose.
Da beschloss ich, mein Leben endlich wieder selbst in die Hand zu nehmen. Heimlich setzte ich meine Tabletten ab, auch mit dem Risiko, lieber wieder in der "Klapse" zu landen, als so dahinzuleben. Ich suchte eine Heilpraktikerin auf, lernte Reiki kennen, durfte ein 2-jähriges Praktikum in einen Waldkindergarten machen. Plötzlich lernte ich die Menschen kennen, die mir weiterhalfen, mich selbst zu finden. Ich hab mein altes Weltbild gesprengt und Katholizismus eingetauscht für das größere Bild des Schamanismus. Und ich durfte seither soviel von mir kennen lernen und bin so dankbar für mein Leben.
Also ich habe es geschafft aus dem dunklen Tal aufzutauchen und auch ihr Menschen, die ihr solche Diagnosen habt, gebt niemals auf, lasst Euch nichts einreden - von niemanden! Sucht Euren Weg zu Euch selbst - der kann völlig anders ausschauen als meiner, doch ich weiß, in jedem Menschen steckt die Schöpferkraft. Also traut es Euch zu, Euer Leben zu leben, ich traue es jedem Menschen zu, sein Leben in die Hand zu nehmen und so zu gestalten, wie es für ihn gut ist. AHO